Die Edinburgh Business School der Heriot-Watt Universität

Die Heriot-Watt Universität wurde 1821 als Hochschule für Ingenieurwesen gegründet und war weltweit die erste Technische Hochschule. Ihre Gründer waren George Heriot, Finanzier von König James VI., und James Watt, der Erfinder der Dampfmaschine. Die Universität besitzt eine Königliche Universitätserlaubnis der britischen Regierung sowie Zulassungen des US-Ministeriums für Bildung und des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Heriot-Watt University ist die Edinburgh Business School. Sie bietet betriebswirtschaftlich relevante Management Programme an und befindet sich auf dem Universitäts-Campus nahe Edinburgh. Mit rund 12.000 aktiven Studenten besitzt sie das größte internationale MBA-Programm und belegt damit im weltweiten Hochschulranking der Financial Times in 2015 für den Online-MBA den 1.Platz (ununterbrochen seit über 10 Jahren).

Deshalb werden die Abschlüsse dieser Universität weltweit sehr geschätzt. Es gibt rund 18.000 ehemalige Studenten der Edinburgh Business School in 160 Ländern. Sie stellen Führungskräfte in über 40% der Fortune 500 Unternehmen in den USA.

Mit diesem globalen Netzwerk erfolgreicher Alumni, der staatlichen Anerkennung ihrer vielfach ausgezeichneten Abschlüsse und deren Reputation in der Geschäftswelt und in den Medien bietet die Edinburgh Business School eine erstklassige Ausbildung auf höchstem internationalen Niveau. Studenten verbessern nachhaltig ihre Fähigkeiten, fördern ihre Karrieren und können beitragen, die Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Organisation nachhaltig zu verbessern.
Außerdem können sie als Student bereits dem Edinburgh Business Club Germany beitreten, der ihnen wichtige und interessante, internationale Kontakte und ein Mentoring Programm mit ehemaligen Studierenden ermöglicht. Mehr Informationen über den Nutzen des Edinburgh Business Club Germany finden Sie auf dessen eigener Website.